Abgas- und Hauptuntersuchung

Hauptuntersuchung fällig ?

Darstellung des Symbols für die Hauptuntersuchung

Bei uns prüft die GTÜ

Jeden Dienstag und Donnerstag können Sie Ihr Fahrzeug, ganz egal ob PKW, Transporter bis 6,5t, Anhänger, Wohnwagen und Wohnmobile oder Krafträder zur Hauptuntersuchung anmelden.  

Auf Wunsch prüfen wir Ihr Fahrzeug vor der Hauptuntersuchung noch einmal durch, um eine teure Nachuntersuchung zu vermeiden.
Sie benötigen eine  gültige Gasprüfbescheinigung für die Gasanlage Ihres Fahrzeuges oder Wohnwagen/mobil ?
Auch das ist kein Problem, unsere Partner der Gtü und Dekra kümmern sich um Ihr Anliegen.

 

Vereinbaren Sie gleich einen Termin

Abgasuntersuchung

Die Abgasuntersuchung (AU) ist eine in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung aller Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Die AU ist seit Januar 2010 Bestandteil der Hauptuntersuchung. Eine AU-Plakette wird seitdem nicht mehr angebracht. Die Abgasuntersuchung an Krafträdern einschließlich Dreirädern und Quads wurde im April 2006 gleich ohne separate Plaketten als Bestandteil der Hauptuntersuchung eingeführt.

Abgasuntersuchung an einem Fahrzeug

Hauptuntersuchung

Auto bei einer Hauptuntersuchung

Die wiederkehrende Hauptuntersuchung (HU), soll die Vorschriftsmäßigkeit und Umweltverträglichkeit von Kraftfahrzeugen sicherstellen. Hierzu gibt es unterschiedliche gesetzliche Regelungen, die technische Untersuchungen in regelmäßigen zeitlichen Abständen festlegen.

Fahrzeugart 1. Untersuchungsintervall nach der Erstzulassung Weitere Untersuchungsintervalle
PKW 36 Monate 24 Monate
Taxis und Mietfahrzeuge 12 Monate 12 Monate
Motorräder/Leichtkrafträder 24 Monate 24 Monate
Anhänger bis 750 kg 36 Monate 24 Monate
Anhänger bis 3,5 t zul. Gesamtgewicht und Wohnanhänger 24 Monate 24 Monate
Anhänger über 3,5 t zul. Gesamtgewicht 12 Monate 12 Monate
LKW bis 3,5 t zul. Gesamtgewicht 24 Monate 24 Monate
LKW über 3,5 t zul. Gesamtgewicht 12 Monate 12 Monate
Omnibusse (mehr als 8 Fahrgastplätze) 12 Monate 12 Monate

 

UVV-Prüfung für alle gewerblich genutzten Fahrzeugen

Abbildung des Zeichens der UVV-Prüfung

Die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften verpflichten den Unternehmer, alle gewerblich genutzten Fahrzeuge bei Bedarf - mindestens jedoch einmal im Jahr - einer Prüfung auf Betriebssicherheit zu unterziehen. Diese Prüfung ist unabhängig von der Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO. Geschäftlich genutzte Privatfahrzeuge sind davon unberührt. Bei einer Missachtung der Vorschrift kann die Berufsgenossenschaft die Versicherungsleistung unter Umständen verweigern. Zumindest dann sofern der Arbeitsunfall auf einen ungeklärten Prüfpunkt der BGV D29 zurückzuführen ist. Zusätzlich kann ein Bußgeld verhängt werden.

 

Haben Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen? ...  bitte sprechen Sie uns an...